Letzte Aktualisierung: 20. November 2014

A.I.F.  

englishespañolportuguêsfranšaisdeutsch
AIF
Der “Verein für Lehre und Unterricht der Physik” (A.I.F.) ist ein gemeinnütziger Verein, der das Ziel hat, die Lehre und den Unterricht der Physik zu verbessern und aufzuwerten, und die Wissenschaftskultur in Italien zu fördern.
WAS IST DER A.I.F.?
Der A.I.F. ist ein freier Verein, der auf nationaler Ebene arbeitet (und internationale Kontakte unterhält), und sich mit Physik, und besonders der Didaktik der Physik und der Naturwissenschaften - auf dem Niveau der Scuola Secondaria di I grado (Sek I. 6. bis 8. Klasse) und der Scuola Secondaria di II grado (Sek II. 9.bis 13. Klasse) und der Universität befasst, ohne jedoch den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Grundschule zu vernachlässigen. Ende des Jahres 2012 zählt der Verein 1700 Mitglieder, von denen 1000 Einzelpersonen sind und 700 Schulen oder Mitgliederkollektive. Die Einzelpersonen sind vor allem Lehrer oder frühere Lehrer der Mathematik oder Physik der Scuola Secondaria. Eine kleiner Prozentsatz besteht aus Universitätsprofessoren mit Interesse für Didaktik und Ausbildung.
DIE STRUKTUR DES VEREINS
Das Hauptorgan des Vereins ist die Mitgliederversammlung, die jährlich während des Nationalen Kongresses zusammentritt. Die Mitgliederversammlung besteht aus Ehren- und ordentlichen Mitgliedern; alle drei Jahre wählt die Versammlung den Vorstand des Vereins, der aus einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten und sieben Ratsmitgliedern besteht.
 
Der Vorstand tritt in regelmäßigen Abständen zusammen, um wirtschaftliche und organisatorische Probleme in Angriff zu nehmen.
 
Die nationalen Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit den regulären Aktivitäten des A.I.F., wie Publikationen, Fortbildungsveranstalten, der Physik-Olympiade, den Beziehungen zu den ausländischen Verbänden und den Schulen der Geschichte der Physik.
Weitere Arbeitsgruppen entstehen bei Bedarf, um besondere, für den Verein interessante Aufgaben zu wahrzunehmen.
 
In vielen Fällen organisieren sich diese in Lokalsektionen: zur Zeit existieren 52 Sektionen in ganz Italien.
DIE WICHTIGSTEN TÄTIGKEITEN DES A.I.F.

Veröffentlichungen
Der A.I.F. gibt die dreimonatlich erscheinende Zeitschrift La Fisica nella Scuola heraus. Außerdem veröffentlicht er die Atti del Congresso dell'A.I.F. (Kongressakten des A.I.F.), die themenspezifischen Extraausgaben, und die Quaderni (Hefte), die gewöhnlich didaktisches Material für Lehrer enthalten.

Kommunikation
Die Kommunikation mit den Mitgliedern läuft vor allem über die Zeitschrift La Fisica nella Scuola, die Webseite www.aif.it, die monatliche Newsletter und die Mailing List aifml.

Physik-Olympiade
Seit 1987 betreut der A.I.F im Auftrag des Unterrichtsministeriums die nationale Mannschaft, die Italien jedes Jahr bei den IPhO, International Physics Olympiads, vertritt. Die Auswahl wird während der jährlichen Olimpiadi Italiane di Fisica (Italienische Physik-Olympiade) getroffen. Seit 1992 gibt es die Giochi di Anacleto für Schüler der ersten Klassen der weiterführenden Schulen (ab 9. Klasse), und seit 2011 unterstützt der A.I.F. die Organisation der Mannschaft, die an der EUSO (European Union Science Olimpiad) teilnimmt.

Der Nationale Kongress
Jedes Jahr findet der Nationale Kongress des A.I.F. statt, der sich einem spezifischen Thema widmet, zu dem externe Redner sprechen, und das in Diskussionen, Workshops und Seminaren behandelt wird. Während des Kongresses wird die jährliche, im Statut festgeschriebene Mitgliederversammlung abgehalten. Die Teilnahme am Kongress wird als Fortbildung vom MIUR anerkannt, es wird Dienstbefreiung gewährt.

Wettbewerbe und Auszeichnungen
Der A.I.F. organisiert - allein oder in Zusammenarbeit mit anderen Körperschaften-Wettbewerbe und Auszeichnungen von Schülern und Dozenten, die Projekte von besonderem Interesse erarbeiten, oder von Wissenschaftlern, die zur Didaktik der Physik forschen.

Tätigkeiten der Lokalsektionen
Die örtlichen Sektionen befassen sich im Allgemeinen mit der Fortbildung und Beratung von Mitgliedern und Lehrern, der Förderung der Kultur der Naturwissenschaften und der Physik und den Beziehungen des A.I.F. zu anderen lokalen Organisationen. Im Besonderen fördern sie, in Zusammenarbeit mit den Schulen und anderen Vereinen, öffentliche lokale Veranstaltungen zur naturwissenschaftlichen Wissensvermittlung.

Austausch mit anderen Vereinen
In Italien arbeitet A.I.F. regelmäßig mit der S.I.P (Società Italiana di Fisica) zusammen und unterhält gute Beziehungen zu anderen italienischen Organisationen, die sich mit Naturwissenschaften und Lehre der Naturwissenschaften in den Schulen befassen, wie der Didaktiksektion der SCI (Società Chimica Italiana), ANISN (Associazione Nazionale Insegnanti di Scienze Naturali), der Didaktiksektion der SAIt (Società Astronomica Italiana), Mathesis (Mathematical Society).
 
Der A.I.F. unterhält zur Zeit direkte Beziehungen zu Verbänden und ausländischen Organisationen für Lehre und Unterricht der Naturwissenschaften wie: UdPPC (Frankreich), MNU (Deutschland), NVON (Holland), ABPPC (Belgien), SSPMP / VSMP / SSIMF (Schweiz) e il Consejo General de Colegios de Licenciados (Katalonien).

Teilnahme an naturwissenschaftlichen Veranstaltungen
Der A.I.F nimmt an naturwissenschaftlichen Veranstaltungen wie Kongressen und Wissenschaftsfestivals sowohl auf nationaler (z.B. Bergamoscienza, Italia 150, Festival della scienza di Cagliari) als auch auf internationaler Ebene (Science on stage) und an den Kongressen der europäischen Verbände teil.

DER NATIONAL VORSTAND

Am 14. November 2014 fand die Wahl zur Erneuerung der Vereinsämter statt. Der Vorstand des A.I.F trat sein Amt am 29. November 2014 für die 3-jährige Amtszeit 2014-2017 an und besteht aus:

Präsident Antonio Gandolfi
Vizepräsidentin   Dennis Luigi Censi
Ratsmitglied Laura Francesio
Ratsmitglied Giorgio Häusermann (*)
Ratsmitglied Alessandro Iscra
Ratsmitglied Giovanni Magliarditi
Ratsmitglied Alberto Meroni
Ratsmitglied Barbara Poli
Ratsmitglied Riccardo Urigu
Für Informationen senden Sie bitte eine Email an den Präsidenten: oder an den (*) Verantwortlichen der Gruppe Beziehungen zum Ausland, Giorgio Häusermann: